Original Berliner Currywurst......mit oder ohne Pelle

Willkommen auf unserer Seite!

Bereits 2011 hat unsere kleine und außergewöhnliche Currywurstbude im Bergmannkietz eröffnet.

Unsere Öffnungszeiten:   Mo - So 12 - 20 Uhr

Was macht uns besonders?

Selbst hergestellte Soßen und Bouletten & wechselnde Mayonnaisen.
Unsere Würste kommen vom regionalen Hersteller und sind handarbeit.
Die leckere "Dicke Bergmann" ist nach Hausrezept hergestellt, die Ihr klassisch mit Senf im Brötchen, oder aber auch als Currywurst genießen könnt.
Besonders beliebt sind die vegane Currywurst und Boulette, sowie unsere hausgemachte vegane Mayonnaise.
Unsere Pommes frites sind stets frisch und knackig, die es auch als Süßkartoffel- Variante gibt.

Falls Ihr mutig seid,

dann probiert es doch einfach mal scharf.
Eine Auswahl an Chili- Extrakt Soßen warten auf Euch.

Die Erfindung der Berliner Currywurst ohne Darm

Der Fleischer Max Brückner aus Johanngeorgenstadt in Sachsen experimentierte seit ca. 1947 an einer Wurst ohne Darm. Naturdarm war nach dem Krieg Mangelware. Zur Wurstherstellung wird das Brät (Fleisch-/ Fettmasse) in einen Darm gepresst und steift dort aus. So erhält die Wurst ihre Form. Mit der neuen Herstellungsmethode von Brückner erhielt die Wurst auch ohne Darm ihre Form.
Anfang der 1950iger Jahre kam er nach Westberlin. Hier perfektionierte er die Herstellung und startete den Verkauf der Wurst. Erster Kunde war die Familie Jankowitz aus Berlin-Spandau. Die "Spandauer ohne Pelle" kam zusammen mit der beliebten Tomatensoße (nach Herta Heuwers Vorbild) sehr gut an. Später, als auch andere Imbisse die Wurst verkauften, setzte sich der Name Currywurst ohne Darm durch.
Quelle „Currywurst-Country“